Neues für Anleger im “Picor Piccam Piccox” Komplex:

Die schweizer “Zuger Zeitung” berichtet (LINK HIER) über einen Treuhänder in Baar (Schweiz) dessen Geschäftsräume   kürzlich durchsucht wurden. Und der macht, laut “Zuger Zeitung”, pikante Aussagen.

 

Die Anleger des Picam-Piccor-Piccox Komplex können, nachdem sie den verlinkten Artikel gelesen haben, sicher selber darüber nachdenken, wer dieser Treuhänder denn sein könnte und werden sicher selber zu begründeten Annahmen kommen können.

 

Spannend: Laut “Zuger Zeitung” wird der “Treuhänder aus Baar” wie folgt zum Verbleib von bestimmten Geldern (das könnten dann ja möglicherweise Anlegergelder gewesen sein, nicht wahr?) wie folgt zitiert:

 

“… «Wir hatten einen Vermögensverwaltungsauftrag an eine Treuhandfirma in Gibraltar vergeben. Mitte November habe ich dann gemerkt, dass die Abrechnungen, also die Zahlungen, nicht mehr reinkommen und die Kommunikation abbrach.» Bis zu diesem Zeitpunkt sei ihm aber nichts aufgefallen. …”

 

Sofern es sich bei der “Treuhandfirma in Gibralter” um die, angeblich auf Gibraltar befindliche, LIT Ltd. handeln soll, die verschiedentlich bereits im Zusammenhang mit angeblich verschwundenen Anlegergeldern des Picam-Piccor-Piccox Komplex genannt wird, so haben wir folgendes ermittelt:

 

Laut “Companies House Gibraltar”, die offizielle Registrierungsstelle für Unternehmen auf Gibraltar, war und ist dort kein Unternehmen mit der Firmierung “LIT Ltd.” registriert. Wenn es sich bei der “Treuhandfirma in Gibraltar”, denn um die angebliche LIT Ltd. handeln sollte, stellen sich einige Fragen:

 

1. Wie kann es sein, dass eine nicht existierende Firma als “Treuhandfirma” bezeichnet wird?

2. Hat überhaupt jemand kontrolliert ob es diese Firma gibt, bevor man Millionen dorthin überwiesen hat?

3. Wie kann es sein, dass eine Firma die es nicht gibt ein Konto hat, auf das Millionen überwiesen werden können ohne dass irgendwer irgendetwas bemerkt haben soll? Wer steht denn da auf den Überweisungen als Empfänger?

4. Wer trägt dafür die Verantwortung, dass diese nicht exisitierende Firma überhaupt beauftragt werden konnte? Auf welcher vertraglichen Grundlage? Wer hat den Vertrag mit denen unterzeichnet? Hat man nie mit denen gesprochen bzw. aufgesucht bevor man angeblich Millionen an die überwiesen hat? Wer hat die Überweisungen an die ausgelöst?

 

Die Antworten auf diese Fragen, soweit sie sich der IG derzeit erschließen, stehen exklusiv unseren Mitgliedern zur Verfügung.