Das wollen wir an dieser Stelle einmal klarstellen. Das macht aber auch keinen Sinn, denn die Interessengemeinschaft sammelt für keinen Rechtsanwalt Mandate ein, sondern will nur aktive und schnelle Recherche für die Geschädigten Anleger betreiben.

Die Ergebnisse stellen wir dann den Anwälten unserer Mitglieder und den Ermittlungsbehörden zur Verfügung. Wie will man da einen Vermittler schützen? Schützen könnte man im Zweifelsfall nur die Gauner. Daran haben wir dann nun wirklich keinerlei Interesse.Wir haben aber auch in vielen Gesprächen mit Vermittlern festgestellt, dass die Vermittler selber im Unternehmen PICCOR/PICCOX usw. mit eigenem Geld investiert waren und sind. Auch das ist nicht ungewöhnlich, wenn man von dem Produkt bzw. der Dienstleistung, die man anbietet, selber überzeugt ist.

Vermittler sind hier dann oft eben “doppelt betroffen” von den Gaunereien und natürlich ist den Vermittlern auch bewusst, dass sie nun die erste Zielscheibe von Anlegerschutzanwälten sein werden. Alle anderen Beteiligten jetzt zu verklagen, macht nicht wirklich gerade Sinn.

Wie solche Prozesse ausgehen, wird man abwarten müssen, wobei ich sicher bin, dass es dann auch gegensätzliche Urteile geben wird von den zuständigen Land- und Oberlandgerichten.

Wichtig ist aus unserer Sicht ganz klar, hier jetzt Recherchen nach den verschwundenen Geldern zu betreiben, um herauszufinden, wo diese hingegangen sind abgesehen von Rückzahlungen von vermeintlichen Gewinnen an die Anleger. Jene Gewinne, von denen man jetzt weiß, dass das “Scheingewinne” waren.

Die wird sich ein möglicher Insolvenzverwalter sicherlich zurückholen wollen von den Anlegern, die diese Gelder bekommen haben. Da muss man kein Prophet sein.

Positiv ist, dass das Interesse an unserer IG sehr groß ist, auch bei Rechtsanwälten, die unseren Weg der Recherche für richtig halten, aber auch bei betroffenen Anlegern und Vertrieblern.

Wir werden unsere Seite http://interessengemeinschaft-picam-piccor-anleger.de/ ab heute auch um einen internen Bereich erweitern. Jedes Mitglied der IG bekommt zu diesem Bereich dann einen persönlichen Zugang. Die allgemeine Berichterstattung zu dem Thema erfolgt dann über unsere öffentlichen Verbraucherinformationsportale diebewertung.de, verbraucherschutzforum.berlin, graumarktinfos.de, samstags-zeitung.de.